header_frontpage

Phalaenopsis aus Dänemark

So pflegen Sie Ihre Phalaenopsis

Temperatur: Die optimale Temperatur für die Phalaenopsis liegt bei Zimmertemperatur (18-25 °C). Bei Temperaturen unter 16 °C können die Pflanzen in ihrem Wachstum stehen bleiben und an den Blättern und Blüten kann es zu Schäden kommen.

Licht: Im Winterhalbjahr erfordern Phalaenopsis viel Licht und sollten deshalb in der dunklen Jahreszeit in eine Süd- oder Ostfensterbank gestellt werden. Auch im Sommer sind die Pflanzen hell anzubringen; sie sollten jedoch keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Ein Ost- oder Westfenster oder ein Tisch, der etwas zurückgezogen im Zimmer steht, sind ideell.

Giessen: Eine Phalaenopsis ist ca. einmal wöchentlich zu gieβen. Im Übertopf darf kein Wasser stehen. Die optimale Gieβmethode ist deshalb, die Pflanze aus dem Übertopf herauszunehmen und sie unter dem laufenden Wasserhahn zu halten.  Lassen Sie lauwarmes Wasser durch den Topf  laufen, bis die Pflanze feucht ist. Lassen Sie danach die Pflanze abtropfen und setzen Sie sie in den Übertopf zurück.  Wenn man es vorzieht, die Pflanze im Übertopf zu gieβen, bleibt sie im Übertopf, in dem sie ca. 20 Minuten lang Wasser aufnimmt. Danach ist das überschüssige Wasser abzugieβen.

Düngen: Phalaenopsis erfordern sehr wenig Dünger. Man kann jedoch einmal monatlich einen normalen Blumendünger in das Wasser mischen, um das gute Wachstum der Pflanze aufrechtzuerhalten.

Nach dem Blühen: Wenn die Pflanze verblüht ist, kann man die Rispe, sofern sie weiterhin frisch aussieht, über dem zweiten oder dritten Auge abschneiden. Wenn man die Pflanze danach kühl stellt (18-20 °C), setzt sie nach wenigen Wochen erneut an derselben Rispe Blüten an.  Wenn die Rispe  jedoch völlig vertrocknet ist, ist sie ganz unten an der Pflanzenbasis abzuschneiden. Nach einer Ruhepause wächst ein neuer Trieb von unten heraus.

Umtopfen: Eine Phalaenopsis erfordert nur jedes zweite Jahr ein Umtopfen. Wenn die Pflanze jedoch kraftlos aussieht und das Wurzelnetz nicht frisch ist, kann ein Umtopfen eine gute Idee sein. Für das Umtopfen sollte man das richtige Orchideensubstrat, das aus Rindenstücken mit Zusatz von weiβem Moos oder hellem Torfmull besteht, kaufen.  Diese Mischung ist absolut optimal, weil sie die Wurzeln mit reichlich Luft versorgt und dabei gleichzeitig die Feuchtigkeit im Topf  bewahrt. Sie sollten keinen Topf wählen, der um vieles gröβer ist, als der ursprüngliche es war. Ein zu groβer Topf wird leicht zu feucht und erschwert es den Wurzeln, sich zu entwickeln.